Nützliche ratschläge

Der erste Tag ist eine sehr gute Gelegenheit, um einen guten Eindruck auf die KollegInnen und den Arbeitgeber zu machen.

Aktive jobsuche Schreiben des lebenslaufs Vorbereitung für das jobinterview Der erste arbeitstag

Bevor Sie anfangen, nach einem Job aktiv zu suchen, sollten Sie sich zunächst gut vorbereiten.

Als ernster und verantwortlicher Arbeitgeber, der die besten Bewerberinnen und Bewerber anlocken möchte, wollen wir Ihnen auch bei der Vorbereitung helfen und Ihnen einige Ratschläge darüber geben, wie Sie handeln und worauf Sie besonders achten sollten, bevor Sie Ihren Lebenslauf einem potentiellen Arbeitgeber schicken.

  1. Legen Sie Ihre Ziele und Prioritäten fest
    Um zu erfahren, was Sie sich bei einem Job wünschen, egal ob es um kurzfristige oder langfristige Ziele geht, versuchen Sie diese Fragen zu beantworten:
    • Was möchte ich machen?
    • Welche Fertigkeiten besitze ich?
    • Was mache ich gerne?
    • Welche Jobmerkmale sind mir wichtig?
  2. Vorbereitung des CVs /Lebenslaufs
    Beim Schreiben des Lebenslaufs sollten Sie darauf achten, dass der potentielle Arbeitgeber am häufigsten sehr wenig Zeit Ihrem CV widmen kann. Deswegen empfehlen wir Ihnen, dem Folgenden besondere Aufmerksamkeit zu schenken:
    • Passen Sie den Lebenslauf den Anforderungen der Position an, für welche Sie sich bewerben, so dass die Chancen, dass Sie überhaupt zu einem Jobinterview eingeladen werden, erhöht werden.
    • Aktualisieren Sie regelmäßig Ihren Lebenslauf (fügen Sie auch inzwischen abgeschlossene Schulausbildung, Kurse u.ä. hinzu), denn es ist eigentlich so, als ob alles, was nicht im CV steht, nie passiert wäre.
    • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Lebenslauf kurz, bündig und klar ist, er sollte wie ein "Teaser" wirken, um den Arbeitgeber zu motivieren, Sie zu einem Jobinterview einzuladen.
  3. Werden Sie aktiv
    Es ist wünschenswert, dass Sie aktive Stellenausschreibungen von attraktiven Arbeitgebern auf Stellenportalen und auf Messen verfolgen. Lassen Sie sich auf Mailinglisten von Stellenportalen und von Jobagenturen aufnehmen, seien Sie aktiv auf sozialen Netzwerken und unternehmen Sie alle anderen Vorbereitungsschritte, um sicherzustellen, dass Informationen über neue offene Stellen Sie rechtzeitig erreichen.
  4. Persönliche und professionelle Weiterbildung
    Während der Suche nach einem Job sollten Sie nicht nur Ihren Lebenslauf schicken und darauf warten, dass Sie zu einem Interview eingeladen werden, sondern Sie sollten Ihre Zeit Ihrer persönlichen und professionellen Weiterbildung widmen – besuchen Sie non-formale Bildungskurse, Seminare, Vorträge von Experten, lesen Sie Fachliteratur im Internet... Das wird nicht nur Ihre Beschäftigungschancen erhöhen, sondern Sie werden sich auch auf persönlicher Ebene entwickeln, bessere Ergebnisse erzielen, Ihr Selbstbewusstsein stärken und generell einen größeren Fortschritt machen.
  5. Suchen Sie nach einem Praktikum
    Arbeitserfahrung wird von Arbeitgebern immer sehr hoch geschätzt. Falls Sie am Anfang Ihrer Karriere stehen und sich nicht einer langen Berufserfahrung rühmen können, schlagen wir Ihnen vor, ein Praktikum in einem Betrieb zu finden, oder sich einem Programm von Studenten- und Jugendorganisationen anzuschließen oder zu volontieren.
  6. Informieren Sie Ihre Freunde und Geschäftskontakte, dass Sie nach einem Job suchen
    Wenn Sie nach einem Job suchen, informieren Sie immer Ihre Freunde, Familie, frühere Kommilitonen, Geschäftskontakte darüber... LinkedIn, Jobmessen usw. sind großartige Stellen für die Erweiterung des Netzwerks von Geschäftskontakten. Die Suche nach Empfehlungen und die Erweiterung des Netzwerks von Geschäftskontakten ist nicht dasselbe wie wenn man eine Arbeitsstelle mithilfe von Beziehungen findet.

Der erste Kontakt mit potentiellen Arbeitgebern beginnt mit dem Schicken des Lebenslaufs.

Der Wettbewerb bei der Jobsuche ist gross und der Zweck eines gut geschriebenen CVs ist es, Sie von anderen BewerberInnen zu unterscheiden. Falls Ihr CV an die Stelle angepasst ist, für welche Sie sich bewerben, haben Sie größere Chancen, zu einem Interview eingeladen zu werden.

Der Zweck Ihres CVs ist es, Sie im besten Licht darzustellen. Man kann seinen Lebenslauf auf vielerlei Art und Weisen schreiben, aber Sie müssen immer darauf achten, dass er kurz gefasst, aufschlussreich, strukturiert und klar ist.

Foto

  • Neben dem textuellen Teil ist es wünschenswert, im CV auch ein geschäftliches und anständiges Foto hinzufügen.

Angaben zur Person

  • Vorname und Nachname, E-Mail-Adresse und Telefon.

Berufserfahrung

  • Der wichtigste und zentrale Teil Ihres Lebenslaufs. Hier sollte man die Namen der Unternehmen nennen, für welche Sie gearbeitet haben, die Dauer des Arbeitsverhältnisses, Aufgaben, die wichtigsten Ergebnisse…
  • Man soll nicht zu viel schreiben, auch wenn Sie eine sehr reiche Berufserfahrung haben. Bemühen Sie sich, nur die wichtigsten Details und Erfahrungen zu nennen, die für die Stelle, für welche Sie sich bewerben, relevant sind.

Bildung

  • Nennen Sie zunächst den höchsten bisher erworbenen Abschluss, mit dem Namen der Bildungseinrichtung, Hauptfach, Dauer der Bildung, Abschlusszeugnis, Stipendien, Durchschnittsnote (nur wenn sie im A- und B-Bereich liegt), außerordentliche Ergebnisse, Auszeichnungen.

Kurse und Seminare

  • Wenn Sie keine Berufserfahrung haben, sollte neben dem Teil Bildung dieser Teil den zentralen Platz im CV einnehmen.
  • Auf diese Art und Weise stellen Sie sich als Person dar, die bereit ist, Initiative zu ergreifen, sich weiterzubilden und kontinuierlich an sich selbst zu arbeiten.

Computerkenntnisse

  • Computerkenntnisse ist eine der Sachen, die man für die meisten Stellen nennen sollte.
  • In der größten Anzahl von Fällen reicht es, Kentnisse des MS Office (Word, Excel, PowerPoint) und Internetkenntnisse zu haben, außer wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, für die spezifische Kenntnisse erforderlich sind.

Fremdsprachen

  • Nennen Sie alle Sprachen, deren Sie sich bedienen und auch auf welchem Niveau Sie sie beherrschen. Falls Sie einen Kurs in einer Fremdsprache abgeschlossen haben, nennen Sie die Einrichtung, Zertifikat, Diplom, und Niveau der erworbenen Kenntnisse.

Hobbys

  • Dieser Teil des Lebenslauf ist für spezifische Interessen und Hobbys reserviert und sie sagen etwas über Ihre Qualitäten aus, die Sie von anderen unterscheiden.

Falls Sie es durch die erste Auswahlrunde geschafft haben und zu einem Interview eingeladen wurden, ist der nächste Schritt die Vorbereitung für ein Treffen mit dem potentiellen Arbeitgeber.

Es ist völlig natürlich, dass Sie vor dem Interview nervös sind, weil jeder sich im besten Licht präsentieren möchte und den besten Eindruck machen möchte.

Je besser Sie sich vorbereiten, desto mehr Selbstsicherheit werden Sie haben. Es folgen einige wichtige Ratschläge für das Jobinterview:

Informieren Sie sich über den potentiellen Arbeitgeber

  • Wenn Sie sich für einen Job bewerben und einen guten Eindruck machen wollen, müssen Sie sich vor allem über den Arbeitgeber übers Internet, Freunde, Geschäftskontakte informieren...
  • Es wäre gut, dass Sie sich über das Unternehmen informieren, um sicher zu sein, dass dieses Unternehmen für Sie richtig ist.
  • Versuchen Sie auch zu erfahren, welche Fragen Arbeitgeber am häufigsten stellen und bereiten Sie Antworten auf diese vor. Bereiten Sie auch relevante Fragen für den Arbeitgeber vor.

Körpersprache

  • Sehr wichtiger Teil des Jobsinterviews. 70% des Eindrucks, den Sie im unmittelbaren Kontakt machen, ist die nonverbale Kommunikation.
  • Es ist nicht erwünscht, dass Sie Sachen machen, die Ihre Nervosität verraten (mit den Haaren oder mit der Krawatte spielen, mit dem Bein zucken).
  • Bemühen Sie sich, Augenkontakt zu halten, hören Sie aufmerksam zu, nicken Sie mit dem Kopf, unterbrechen Sie die Anderen nicht, wenn sie reden.

Kleidung

  • Jedes Unternehmen hat Kleidungsvorschriften.
  • Bevor Sie zum Jobinterview gehen, sollten Sie sich über die Regeln dieses Unternehmens informieren.
  • Sie sollten nicht in Jeans, Sportschuhen oder in einer Kleidungskombination zum Jobinterview kommen, die nicht anständig ist (unordentlich gekleidet, zerrissene, zu kurze oder provokative Kleidung).

Sprechen Sie ruhig und mit Besonnenheit

  • Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, bevor Sie eine Frage beantworten und bemühen Sie sich, Ihre Antworten klar und konkret zu fassen. Glauben Sie daran, was Sie sagen.

Sie haben es geschafft und jetzt kommt der erste Arbeitstag. Jetzt kommt die Gelegenheit, dass Sie einen guten Eindruck auf Ihren Arbeitgeber und künftige KollegInnen machen.

Der erste Eindruck ist das, was am häufigsten bleibt und den Menschen lange verfolgt. Sie müssen daher dem Folgenden besondere Aufmerksamkeit schenken:

Technische Vorbereitungen

  • Bevor Sie zu Ihrer neuen Arbeit gehen, versuchen Sie alle notwendigen Protokolle kennenzulernen (wie Passwörter und Ausweise), alle notwendigen Formulare zu füllen und sorgfältig alle Unternehmensbrochüren zu lesen, die Ihnen zugänglich sind.
  • Informieren Sie sich im Voraus, bei wem Sie sich melden sollten.

Kleidung

  • Merken Sie sich während des Jobinterviews, was für Kleidung Ihre Kollegen für die Arbeit anziehen und benutzen Sie das als Hinweis für die Wahl der Garderobe für den ersten Tag am neuen Job.
  • Am ersten Tag am neuen Job empfiehlt es sich, dass Sie sich so angemessen und geschäftlich wie möglich anziehen.

Kommen Sie rechtzeitig

  • Der neue Arbeitgeber hat Ihnen bestimmt gesagt, wann Sie zur Arbeit kommen sollten. Überraschen Sie ihn und kommen Sie mindestens zehn Minuten früher.
  • Morgens sollten Sie früh genug zur Arbeit losfahren, damit keiner Verkehrsstau oder andere unvorhersehbare Ereignisse Sie überraschen. Wenn Sie zur Arbeit früh genug kommen und gemütlich mit mehr Zeit verfügen, wird Ihnen auch mehr Energie für konkrete Aufgaben bleiben.
  • In der Geschäftswelt spiegeln Pünktlichkeit und Unpünklichkeit auf treue Art und Weise die organisatorischen Fähigkeiten und Zuverlässigkeit des Arbeitnehmers wider. Verspätung deutet auch auf eine ganze Reihe von anderen Mängeln auf, welche die meisten Arbeitgeber in ihren Teams nicht haben wollen.

Gute Stimmung beibehalten

  • Am neuen Arbeitsplatz sollten Sie selbstsicher und mit Enthusiasmus gefüllt sein und den professionellen Ansatz mit einer leicht erreichbaren Einstellung kombinieren.
  • Bemühen Sie sich, sich die Namen der Kollegen zu merken. Dazu sollten Sie diese wiederholen, wenn Sie sich kennenlernen.
  • Stellen Sie jederzeit Fragen – es ist normal, dass Sie die Hilfe Ihrer Kollegen brauchen, um in einem völlig neuen Umfeld zurechtzukommen.
  • Um einen guten Eindruck am ersten Tag zu machen, sollten Sie sich als eine angenehme und freundliche Person darstellen. Jeden, den Sie kennenlernen, sollten Sie mit gemäßigtem, warmem Lächeln und relativ festem Händedruck begrüssen.

Lernen Sie die Umgebung kennen

  • Wo sind die Konferenzräume, wo sind die gemeinsamen Räume, das Restaurant... Wenn Sie etwas von der Ausstattung mit Kollegen teilen, sollten Sie auch lernen, wie Sie diese handhaben und aufbewahren sollten.

Available job posts: apply here

Diese Webseite verwendet Cookies, um ein besseres Nutzererlebnis zu ermöglichen, den Inhalt und Anzeigen zu personalisieren, soziale Medien zu integrieren und den Internetverkehr zu analysieren. Damit im Zusammenhang ist es möglich, Informationen über Ihre Verwendung der Webseite an unsere Partner weiterzuleiten, um eine persönlich auf Sie zugeschnittene Kommunikation und Werbung zu ermöglichen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier, und die Cookie-Richtlinie hier
Durch klicken auf „Ich stimme zu“ akzeptieren Sie die Verwendung dieser Cookies. Klicken Sie auf „Cookie-Einstellungen ändern“ um die Einstellungen zu ändern.
Detaillierte Informationen zu Cookies finden Sie in der Cookie-Richtlinie von Air Serbia.